Ist SEO nur mehr ein Instrument von Content Marketing?

Julia Theresa Ortner

Gutes Content Marketing schafft interessante Inhalte, die auch zur Zielgruppe passen. SEO sorgt in weiterer Folge für Top-Platzierungen dieser Inhalte in den Suchmaschinen. Content Marketing und SEO: das gehört, wenn man im Online-Bereich ein durchdachtes Konzept umsetzen will, zwingend zusammen. Doch ist Suchmaschinenoptimierung nur eines von vielen Instrumenten der Content-Marketing-Strategie? Oder ist der Sachverhalt gar gänzlich umgekehrt? Diesen Fragen wollen wir in diesem Beitrag nachgehen und dadurch veranschaulichen, warum eigentlich beides nicht (mehr) so ganz zutrifft.

Qualitativ hochwertiger Content ist Trumpf

Früher war es möglich, durch gezielte SEO-Maßnahmen wie Keyword-Stuffing, ohne viel Aufwand starke Rankings in der Suchmaschine zu erzielen. Auch wenn man immer noch Möglichkeiten hat, durch SEO-Tricks zu Erfolgen zu kommen, ist ein Trend nicht von der Hand zu weisen: Guter und spannender Content wird immer wichtiger.

Google und Konsorten versuchen ihren Algorithmus dahingehend zu trimmen, dass Qualität den wichtigsten Stellenwert einnimmt. Versucht haben sie dies wohl schon immer, aber seit den letzten Google-Updates (mehr dazu im Posting zum Panda-Update) sind die Effekte auch in der Praxis deutlicher erkennbar. Diese Zeiterscheinung wird in einer schematischen Darstellung im Rahmen eines Mashable-Postings von Shane Snow wunderbar zur Schau gestellt:

Content Marketing und SEO - Schnittmenge

Credits: Mashable.com

Demnach interpretiert ist guter Content also die Schnittmenge aus viralen Inhalten und optimierten Website-Strukturen. Die Grafik zeigt den zuvor angesprochenen Trend – es wird klar, wo die Reise hingeht.

SEO als Waffe im Ranking-Battle

Immer mehr (wenn auch verhältnismäßig noch etwas zu wenige) Online-Akteure haben diesen „Paradigmenwechsel“ erkannt. Auch wenn SEO-Maßnahmen alleine nicht mehr der große Bringer sein können, sind diese nach wie vor ein fester Bestandteil erfolgreicher Online-Projekte.

Suchmaschinenoptimierung garantiert, dass Ihr mit viel Aufwand erstellter Qualitäts-Content auch gefunden und gelesen wird. Ein Werkzeug, auf das man nicht verzichten sollte. Wichtig ist, dass die Trends in Richtung Qualität dabei nicht übersehen werden. Im Zusammenspiel von Content Marketing und SEO möchte ich folgende Basics zur „inhaltsorientierten Suchmaschinenoptimierung“ aufzeigen:

  • Keyword-Recherche ist wichtig, man sollte sich aber nicht nur auf einige wenige Keywords reduzieren
  • Man muss sich über die Zielgruppe bewusst sein und den Fokus auf relevante Inhalte legen
  • „Überoptimierte“ Texte müssen stets vermieden werden – sie haben negative Effekte
  • Ihre Inhalte müssen eine echte Hilfestellung sein, damit diese geshared werden und Backlinks generieren
  • Achten Sie in allen Belangen auf die einfache Lesbarkeit ihrer Texte

Diese Liste würde sich freilich nahezu unendlich erweitern lassen. Die hier genannten Punkte sollen nur verdeutlichen, wie sehr guter Content und gute Suchmaschinen-Rankings in Gegenwart und Zukunft korrelieren.

Fazit

SEO ist weder ein reines Instrument von Content Marketing, noch kann guter Content alleine „Bäume ausreißen“. Es ist viel mehr ein Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen, die im Endeffekt ein Erfolgsrezept bringen: Einwandfreier Content, der eine echte Hilfestellung darstellt und gleichermaßen zu Shares motiviert.

Gute Suchmaschinen-Rankings mit Nachhaltigkeit zeichnen sich immer mehr sowohl durch inhaltliche Qualität, als auch durch geschickte SEO-Maßnahmen aus.