Evolution des Content Marketing: Wie Advertiser Markenvertrauen aufbauen

Esther Murlasits

Die Onlinesuche nach einem bestimmten Produkt gestaltet sich für viele Menschen wie ein Spießrutenlauf: Angebote und Anbieter führen oftmals auf eine falsche Fährte und oft genügt ein Klick und man befindet sich unerwünschter Weise nicht auf der eigentlichen Zielseite, sondern auf jener eines Advertisers. Was aber, wenn ein Anbieter dazu übergeht, mögliche Interessenten über redaktionelle Inhalte online zu informieren und er sich damit als kompetenter Ratgeber positioniert?

Glaubwürdigkeit zählt

79 Prozent aller Österreicher halten den Papst für glaubwürdig, auf Rang zwei folgt Angela Merkel mit 70 Prozent. Bundespräsident Heinz Fischer ist mit 68 Prozent der erste Österreicher, der es in das Ranking schafft, er kommt auf Rang drei. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Glaubwürdigkeitsstudie, die vom heimischen Marktforschungsinstitut Sona angestellt wurde. Wie aber sieht es bei Unternehmen in Sachen Glaubwürdigkeit aus? Fakt ist: Glaubwürdigkeit und Authentizität gelten im Verkauf als Schlüsselfaktoren für den Erfolg. Das betont auch der US-amerikanische Verkaufscoach und Millionär David Neagle. „Die Menschen hören mit ihren Ohren zu, aber sie nehmen mit ihren Emotionen wahr. Wir müssen die Leute dazu bringen, nicht mehr nur zu hören, aber wahrzunehmen“, nannte der Experte nur einen vieler Verkaufstipps gegenüber der Huffington Post. In anderen Worten: Setzt sich ein Unternehmen nicht nur als Produktvertreiber, sondern gleichzeitig als Ratgeber und Experte auf diesem Gebiet in Szene, wird dadurch auch das Vertrauen des Users in die Marke gestärkt.

Online als Ratgeber punkten

Kein Wunder also, dass man als User online immer häufiger mit Begriffen wie etwa „sponsored by“, „sponsored Content“ und so weiter konfrontiert wird. Werbliche Botschaften legen sich damit ein redaktionelles Kleid an, diese Camouflage wird dem User aber meist sehr schnell bewusst. Tarnung ist hier keineswegs erfolgsversprechend. Wir bei Content Garden haben dafür die perfekte Lösung: Der Advertiser tritt online bewusst als Sponsor eines Umfeldes auf und wird für den informationssuchenden, potenziellen Kunden durch witzig und interessant aufbereiteten, redaktionellen Content, der gleichzeitig nützliche Informationen bietet, zum Ansprechpartner Nummer eins. Gut zwei Jahre nach Beginn unserer Reise mit Content Driven Advertising haben wir daher unser Portfolio erweitert und bieten neben innovativen True Native Advertising Kampagnen nun auch Sponsored Posts.

Sponsored Posts – der Themenführer

Mit Content Driven Advertising war es bisher möglich, die gewünschte Zielgruppe auf Basis intelligenter Distribution durch die Kombination userrelevanter Contents und kontextualer Werbung im nativen Medienumfeld zu versorgen. Werbetreibenden bietet sich dadurch erstmals die Möglichkeit, skalierbare, digitale Themenspecials auszuspielen und sich im neutralen Themenumfeld geschickt zu platzieren. Mit Sponsored Posts bieten wir Advertisern nun zusätzlich die Möglichkeit, strategisch wichtige Themenbereiche nachhaltig zu besetzen und das – genauso wie bei Content Driven Advertising und True Native Advertising – bei laufender Analyse und Optimierung der Kampagne. Sponsored Posts nutzen die gezielte Distribution redaktioneller Themenumfelder und kontextualer Werbung, um eine direkte Assoziation eines Themas mit einer Marke oder einem Produkt herzustellen. Vereinfacht heißt das: Advertiser informieren Leser in einem redaktionell gestalteten Inhalt über ein gewisses Thema. Im Umfeld platzieren sie nicht nur ihre Werbung, sondern kommunizieren zusätzlich ihre Kompetenz als Ratgeber auf diesem Gebiet.

Diese werbliche Exklusivität im Umfeld redaktionell neutraler Inhalte sorgt in Kombination mit innovativen Werbeintegrationen für maximale Performance. Zentrale Aussteuerung sowie der aktive Aufbau qualitativer Userdaten ist dabei genauso möglich wie bei unseren anderen Produkten.

Aber warum machen wir das?

In den vergangenen Jahren haben wir gesehen, dass Content Driven Advertising unseren Kunden in vielen Bereichen helfen kann, spitze Zielgruppen zu erreichen und neue Kundensegmente zu erstellen. Wir haben jedoch festgestellt, dass Kunden manchmal auch nur ein Thema für sich besetzen wollen, also ihren Brand direkt im Artikelumfeld exklusiv platzieren möchten. Um diesem Wunsch gerecht zu werden, haben wir unser neues Produkt Sponsored Posts entwickelt. Dadurch bieten wir Advertisern die Möglichkeit beim Leser die direkte Assoziation zu ihrer Marke oder ihrem Produkt herzustellen.

 

Die Vorteile von Sponsored Posts im Überblick:

  • Themensponsoring von redaktionell neutralen Inhalten
  • Performance-orientierte Kampagnenoptimierung dank zentraler Aussteuerung
  • Werbliche Exklusivität und innovative Werbeintegrationen für maximale Performance
  • Testen von Content Strategien im Live betrieb
  • Aktiver Aufbau von Userdaten
  • Analyse und Optimierung der Kampagnen

In ihrem Umfeld verfügen unsere Kunden, wie auch bei unseren anderen Produkten, über werbliche Exklusivität: Content, SlideshowAd, TextAds und klassische Displaywerbemittel runden den Onlineauftritt perfekt ab, das zeigt auch die ausgiebige Verweildauer der User auf der Seite. Letztlich ist eben diese Stimmigkeit der Inhalte sowie die Kombination aus nahtloser Integration und gleichzeitiger Authentizität der Werbung unser Schlüssel zum Erfolg: „Mit Sponsored Posts bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, Themen ganz exklusiv im redaktionellen Umfeld für sich zu besetzen. Damit schaffen wir die idealen Voraussetzungen, um Marken gezielt mit einem gewissen Thema zu assoziieren. Damit sind Authentizität und Glaubwürdigkeit als Ratgeber einerseits und Erfolg des Unternehmens andererseits gesichert“, erklärt CEO Lucas Schärf.