Digital Marketing Trends 2015 – Was erwartet uns?

Lucas Schaerf

Lucas Schärf beschäftigt sich als CEO und Co-Founder von Content Garden mit der Expansion und strategischen Entwicklung des Unternehmens. Er ist begeisterter Outdoor-Sportler und findet, dass die Welt noch etwas mehr Kreativität und Erfindertum vertragen könnte.

Veröffentlichen reicht nicht – Distribution is Key  

2014 war Content Marketing in aller Munde und 2015 wird da keine Ausnahme machen, sondern viel mehr die beschleunigte Form eines Marketing-Trends der letzten Jahre darstellen. Unternehmen, die bis jetzt alleine mit der Produktion von Inhalten beschäftigt waren, sollten sich schleunigst mit dem Thema Content Distribution beschäftigen.

Guten Content zu produzieren und darauf zu hoffen, dass Google und die User das schon finden werden“ reicht nicht – nein, wir müssen die teuer produzierten Inhalte verbreiten und zwar dort wo sich die User aufhalten. Immer die selben User anzusprechen, wie zum Beispiel auf den eigenen Social Media Kanälen oder der eigenen Website ist gut und richtig, doch sollten wir auch neue User erreichen. User die mit uns noch nicht in Kontakt gestanden sind. Genau hier liegt die Challenge.

Die Ansicht, man müsse Leser um jeden Preis zu sich auf die eigene Seite bringen, hat ausgedient – zumindest in den allermeisten Fällen.

Es ist an der Zeit, dass wir das Internet im Online Marketing so nutzen wie es konzipiert wurde: digital und barrierefrei – Vernetzen wir das Netz! Bringen wir unsere Inhalte an die Leute, verbreiten wir sie dort wo es sinnvoll ist und nutzen wir Technologien um unsere Inhalte auszusteuern, zu analysieren und den Vorgang der Distribution zu optimieren.

2015 wird das Jahr der Content Syndication und der Content Distribution, da bin ich mir ziemlich sicher!

Content ist King – Data is Queen

Content Marketing kann unglaublich effizient sein, Werbung kann viel performanter sein als wir es bisher gewohnt waren, wenn, ja wenn wir die richtigen Nutzer zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Botschaft erreichen. Schön und gut. Aber wie, was, wann und wo?

Eines der Zauberworte heißt Big Data. Buzzword könnte man auch sagen… Unzählige Male konnte man Big Data die letzten Monate hören und darüber lesen, doch nur wenige in der Branche arbeiten mit, geschweige denn besitzen Big Data. Es kommt einem mittlerweile fast vor, als wäre eher Little Data der Status Quo – Google und Facebook mal ausgenommen.

Daten zu generieren wird ohne Zweifel einen entscheidenden Anteil an erfolgreichen Content Marketing und Online Advertising Kampagnen beitragen. Ziel muss sein: weg von Predictions hin zu fakten-basierten Informationen. Nur so kann gewährleistet sein, dass man nicht im Dunkeln tappt.

Digital-Marketing-Trends-2015-infographic

Unternehmen müssen umdenken – Less is more

Gerade im Content Marketing müssen Unternehmen lernen an die User zu denken und unterscheiden zu lernen, dass Content Marketing nicht PR und auch nicht Werbung im klassischen Sinn ist.

Der große Unterschied zwischen Werbung und Content Marketing ist folgender: Werbung suggeriert lediglich einen Mehrwert, allerdings muss der Konsument das Produkt kaufen, um den versprochenen Nutzen zu erfahren. Content Marketing ist nützlich an und für sich. Der Content alleine unterhält oder informiert und kommt ohne „kauf mich“ aus.

Unternehmen haben oft Probleme subtil an die Sache heranzugehen nicht nur über sich zu sprechen sondern Inhalte für die Zielgruppe zur Verfügung zu stellen die Relevanz haben, für die Leser wohl gemerkt nicht die Marketing oder PR Verantwortlichen der Unternehmen. Der Köder muss dem Fisch schmecken nicht dem Angler!