B2B vs. B2C: Unterschiede in der Content Strategie

Sonny Damiri

Sonny is COO und Co-Founder der Content Garden. Er verantwortet den operativen Betrieb des Unternehmens und arbeitet Hand in Hand mit den Kampagnen, Content und Technologie Units von Content Garden.

Im Marketing für B2B und B2C gibt es einige Unterschiede. Ob eine Firma ein Produkt oder einen Dienst anbietet wirkt sich auf die Content Strategie aus. Beachten Sie diesen Faktor bei der Wahl Ihrer Inhalte. Die folgende Übersicht zeigt die Gegensätze.

Ziele

  • Im B2B ist das Vertrauen in einen Dienst wichtig. Firmen suchen nach Lösungen um Kunden zu gewinnen und zu binden sowie Upselling zu erzielen.
  • Für Kunden im B2C ist nur eines wichtig, und zwar dass das Produkt nützlich ist und zufrieden macht. Und gute Produkte schaffen Vertrauen.

Fragen im Kaufprozess

  • B2B Kunden stellen sich die Frage: „Kann mir dieser Dienst helfen, meine Ziele zu erreichen?“
  • B2C Kunden fragen: „Macht mich dieses Produkt glücklich, befriedigt es meine Bedürfnisse oder nützt es mir?“

Welche Themen sind für B2B und B2C geeignet?

B2B Themen
  • Insights: Bieten Sie Einblicke in ihren Dienst. Zeigen Sie Ihre Expertise.
  • News: Informieren Sie über wichtige Ereignisse in Ihrer Branche.
  • Karriere: Erzählen Sie die Geschichte Ihres Unternehmens auf persönliche Weise.
  • Tipps: Empfehlen Sie Ihren Kunden passende Produkte und Dienste.
  • Lösungen: Bieten Sie schnell und einfach Antworten auf die Fragen Ihrer Kunden.
  • Erklärungen: Helfen Sie Ihren Kunden, Ihren Dienst besser zu verstehen.
  • Case Studies: Zeigen Sie Beispiele, wie Ihr Dienst Kunden unterstützt hat.
  • Testimonials: Lassen Sie zufriedene Kunden zu Wort kommen.
B2C Themen
  • How-To: Zeigen Sie, wie Ihr Produkt am Besten zu nutzen ist.
  • Reviews und Vergleiche: Bieten Sie objektive Berichte über ähnliche Produkte.
  • Insights: Erzählen Sie, wie Ihr Produkt entstanden ist.
  • Tipps: Zeigen Sie weitere Vorteile Ihres Produkts.
  • Lösungen: Antworten Sie schnell und einfach auf die Fragen Ihrer Kunden.
  • Previews: Bieten Sie regelmäßig News zu geplanten Features und neuen Produkten.
  • Case Studies: Zeigen Sie Beispiele, wie Ihr Produkt Kunden unterstützt hat.
  • Testimonials: Lassen Sie zufriedene Kunden zu Wort kommen.

Fazit

Die Content Strategien im B2B und B2C sind nicht gleich. Prüfen Sie die möglichen Inhalte genau. Wählen Sie jene, mit denen Sie Ihre Marketingziele am besten erreichen können. Hier ist eine Checkliste. Sie hilft bei der Content Marketing Planung.

Bieten Sie verschiedene Inhalte; Ihre Zielgruppe ist nicht homogen. Sie besteht aus Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen. Vergessen Sie vor allem eines nicht – produzieren Sie regelmäßig Content.